Ihr Rechtsanwälte für Verkehrsrecht in Wiehl und der Region

Einmal nicht aufgepasst, und schon ist es passiert: Ein Unfall, zu dicht aufgefahren, geblitzt. Lassen Sie sich in dieser Situation von unseren Spezialisten für Verkehrsrecht vertreten. Oft können diese mehr für Sie erreichen, als Sie denken. Die Kosten sind meist überschaubar und werden in vielen Fällen von der Versicherung getragen. So bleiben sie nicht auf dem Schaden sitzen.

Kontaktieren Sie uns gerne für eine persönliche Beratung, um Sie bei den Herausforderungen Ihrer Verkehrsangelegenheit zu unterstützen.

Unsere Rechtsberatung im Überblick:

Wir nehmen uns die Zeit, Ihre individuelle Situation zu verstehen, und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen Strategien, die Ihren Bedürfnissen gerecht werden.

Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung und profitieren Sie von der Synergie zwischen Rechtsberatung und Steuerberatung bei BSP in Wiehl und der Region.

Ihr Ansprechpartner

News

Wollschläger GbR
07.2024 | Verkehrsrecht

Wissenschaftliche Empfehlung Gericht setzt THC-Grenzwert ...

Da ist er - unser erster Fall in Sachen THC-Grenzwert. Dabei war es am Amtsgericht Dortmund (AG), eine Entscheidung zu treffen, ob der bisherige Grenzwert von einer neuen Zahl abgelöst wird - und wenn ja, von welcher und von wem festgelegt. Wie dem Hinweistext zu entnehmen, wird es hierzu nicht nur juristische Meinungsverschiedenheiten, sondern auch Diskussionen um prinzipielle Grundhaltungen und Umsetzungsformen geben.

07.2024 | Verkehrsrecht

Fußgänger auf Radweg Keine Prozesskostenhilfe ...

Der Straßenverkehr ist eine Art Spiegel gesellschaftlicher Schieflagen. Auch der folgende Fall zeigt, dass alles einfacher wäre, würden sich alle an bestehende Regeln halten und zudem jene Rücksicht nehmen, die sie selbst auch erwarten. Das Brandenburgische Oberlandesgericht (OLG) musste im folgenden Fall zuerst die prozessualen Erfolgsaussichten abwägen, um über eine begehrte Prozesskostenhilfe (PKH) zu entscheiden.

07.2024 | Verkehrsrecht

Kein Strafklageverbrauch Keine innere Verknüpfung ...

Steht eine Verurteilung in einer Bußgeldsache einer weiteren Verurteilung wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis entgegen, wenn beide Taten zeitgleich im selben Fahrzeug verwirklicht werden? Das Amtsgericht Kaiserslautern (AG) meinte ja - das Oberlandesgericht Zweibrücken (OLG) sah das jedoch anders.

07.2024 | Verkehrsrecht

Anspruchskürzung möglich Auch gehört Schutzkleidung ...

Was ist eine sommerliche Motorradtour wert, wenn diese grenzenlose Freiheit in Leder und Gummi gezwängt wird? Die Antwort des Oberlandesgerichts Celle (OLG) mag trösten, doch Vorsicht: Andere Gerichte vertreten eine andere Auffassung, wenn es um die Frage geht, welche Verletzungen im Ernstfall durch eine angemessene Schutzkleidung hätten vermieden werden können.

07.2024 | Verkehrsrecht

Beweis des ersten Anscheins Erfahrungswerte ...

"Es kommt darauf an" ist eine Art erstes Gebot in der juristischen Bewertung von Sachverhalten. Dagegen spricht der sogenannte Anscheinsbeweis, der sich auf Erfahrungswerte aus ähnlich gelagerten Fällen speist. Wer sich auf den erstgenannten Grundsatz stützen will, braucht stichhaltige Beweise, an denen es dem Beklagten eines Auffahrunfalls fehlte, der vor dem Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht (OLG) stand.